Satzung

 

Satzung des Bürgerschützenverein Burlo

 


A. Allgemeines

§ 1 - Name, Sitz, Eintragung und Geschäftsjahr

1.1. Der Verein führt den Namen Bürgerschützenverein BURLO.
1.2. Der Verein wurde im Jahre 1632 gegründet und hat seinen Wohnsitz in Burlo.
1.3. Der Verein ist in das Vereinsregister Borken unter der Nr. VR 280 eingetragen.
1.4. Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 - Zweck des Vereins

2.1. Der Zweck des Vereins ist die Pflege und Förderung des Schützenbrauchtums in der Gemeinde Burlo.
2.2. Der Zweck wird erreicht durch:
.....2.2.1. jährliche Veranstaltung eines Schützenfestes mit Jugendtag
.....2.2.2. durch Pflege und Förderung der allgemeinen Jugendarbeit
.....2.2.3. Durchführung von Veranstaltungen und Versammlungen
.....2.2.4. Veranstaltung der Schützenfeste unter dem Motto:„Eintracht, Frohsinn, Heiterkeit“

§3 - Gemeinnützigkeit

3.1. Der Verein verfolgt im Rahmen von §2 dieser Satzung ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschittes „Steuerbegünstigte Zecke“ der Abgabenordnung.
3.2. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
3.3. Die Mittel des Vereins dürfen nur satzungsgemäßen Zwecken zugeführt werden.


B. Vereinsmitgliedschaft

§ 4 - Mitgliedschaft

4.1. Mitglieder des Vereins können nur natürliche Personen werden.
4.2. Der Verein besteht aus:
.....4.2.1. ordentlichen Mitgliedern
.....4.2.2. außerordentlichen Mitgliedern
.....4.2.3. Ehrenmitgliedern
4.3. Ordentliche Mitglieder sind alle Mitglieder, die sich aktiv am Vereinsleben beteiligen, das 16. Lebensjahr beendet haben und mindestens seit zwei Jahren ihren Wohnsitz in der Gemeinde Burlo haben.
4.4. Außerordentliche Mitglieder sind die passiven und fördernden Mitglieder des Vereins.
4.5. Auf Vorschlag des Gesamtvorstandes kann die Mitgliederversammlung Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, zu Ehrenmitgliedern ernennen.

§ 5 – Erwerb der Mitgliedschaft

5.1. Die Mitgliedschaft erfolgt durch schriftlichen Antrag. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand durch einfachen Mehrheitsbeschluß.

§ 6 – Beendigung der Mitgliedschaft

6.1. Die Mitgliedschaft endet durch:
.....6.1.1. Tod
.....6.1.2. Austritt (Kündigung)
.....6.1.3. Ausschluß aus dem Verein
6.2. Die Kündigung ist dem Vorstand schriftlich mitzuteilen.
6.3. Der Ausschluß kann erfolgen, wenn ein Mitglied in grober Weise den Interessen des Vereins zuwiderhandelt oder seine Beiträge nicht entrichtet.
6.4. Der Ausschluß ist dem Mitglied schriftlich samt Gründen mitzuteilen.


C. Rechte und Pflichten der Mitglieder

§ 7 – Beitragsleistungen und Pflichten

7.1. Das Mitglied hat den von der Mitgliederversammlung festgesetzten Beitrag zu leisten
7.2. Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit


D. Die Organe des Vereins

§ 8 – Die Organe des Vereins

8.1. Die Organe des Vereins sind:
.....8.1.1. die Mitgliederversammlung
.....8.1.2. der Gesamtvorstand
.....8.1.3. der Vorstand nach § 26 BGB

§ 9 – Tätigkeiten der Organmitglieder

9.1. Alle Organmitglieder sind ehrenamtlich tätig
9.2. Die Organmitglieder erhalten keine Vergütung

§ 10 – Ordentliche und außerordentliche Mitgliederversammlung

10.1. Die Mitgliederversammlung ist das höchste gestzgebende Organ des Vereins
10.2. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt.
10.3. Die Einberufung erfolgt durch den Vorstand und soll mindestens zwei Wochen vor Versammlungsbeginn mit Angabe der Tagesordnung in der Borkener Zeitung und in der Burloer Intern erscheinen.
10.4. Die Versammlung soll in den ersten vier Monaten des Kalenderjahres stattfinden
10.5. Die außerordentliche Versammlung ist einzuberufen, wenn dies im Interesse des Vereins erforderlich ist.
Das Minderheitenverlangen ist von mindestens 25% der Mitglieder zu stellen.
Die Einberufungsfrist beträgt acht Tage.

§ 11 – Zuständigkeiten der Mitgliederversammlung
11.1. Entgegennahme des Geschäftsberichtes und des Kassenberichtes des Gesamtvorstandes
11.2. Entlastung des Gesamtvorstandes
11.3. Genehmigung des Haushaltsvoranschlages für das nächste Geschäftsjahr
11.4. Festlegung der Mitgliedsbeiträge
11.5. Wahlen des Vorstandes
11.6. Wahl der Kassenprüfer
11.7. Satzungsänderungen
11.8. Ernennung von Ehrenmitgliedern
11.9. Beschlussfassung über eingereichte Anträge
11.10. Über jede Versammlung ist ein Protokoll zu erstellen und vom Protokollführer und Versammlungsleiter abzuzeichnen.

§ 12 – Der Gesamtvorstand

12.1. Der Gesamtvorstand besteht aus:
.....12.1.1. dem 1. Vorsitzenden
.....12.1.2. dem 2. Vorsitzenden
.....12.1.3. dem Geschäftsführer
.....12.1.4. dem stv. Geschäftsführer
.....12.1.5. dem Schriftführer
.....12.1.6. dem Kassenwart
.....12.1.7. dem stv. Kassenwart
.....12.1.8. dem Offiziersobmann
12.2. Personalunion ist unzulässig
12.3. Der Gesamtvorstand wird durch die Mitgliederversammlung gewählt.
12.4. Die Vorstandsmitglieder werden einzeln auf die Dauer von 2 Jahren von der Mitgliederversammlung gewählt.
12.5. In einem turnusmääßigem Tythmus werden abwechselnd ide Positionen 1, 3, 5 und 7 und im Jahr darauf die Positionen 2, 4, 6 und 8 gewählt.


§ 13 – Vorstand nach § 26 BGB

13.1. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. Vorsitzenden und 2. Vorsitzenden vertreten.

§ 14 – Beschlussfassung und Protokollierung

14.1. Alle Organe des Vereins fassen ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit, soweit die Satzung keine andere Regelung vorsieht.
14.2. Die Beschlüsse sind schriftlich zu protokollieren und abzuzeichnen.


§ 15 – Aufgaben und Zuständigkeiten des Vorstandes

15.1. Der Gesamtvorstand ist für die Angelegenheiten des Vereins zuständig und zwar für:
.....15.1.1. Vorbereitung mit Einberufung der Mitgliederversammlung
.....15.1.2. Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung
.....15.1.3. Buchführung, Erstellung des Jahresberichtes und des Kassenberichtes und des Haushaltsvoranschlages.
.....15.1.4. Aufnahme, Streichung und Ausschluss von Mitgliedern
.....15.1.5. Abwicklung des Schützenfestes in Absprache mit dem Offizierskorps sowie weiterer Veranstaltungen.
.....15.1.6. Festvergabe nach wirtschaftlich sorgsamer Kalkulation

§ 16 – Satzungsänderung

16.1. Über Satzungsänderungen entscheidet die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 2/3 der abgegebenen gültigen Stimmen.
16.2. Anträge zur Satzungsänderung müssen mindestens 2 Wochen vor Versammlungsbeginn dem Vorstand schriftlich vorliegen.


§ 17 – Kassenprüfer

17.1. Die Mitgliederversammlung wählt alle 2 Jahre zwei neue Kassenprüfer, die nicht dem Gesamtvorstand oder einem sonstigen Organ des Vereins angehören dürfen.
17.2. Die Kasse wird einmal jährlich geprüft.
17.3. Über das Ergebnis der Prüfung wird der Mitgliederversammlung Bericht erstattet.


§ 18 – Schützenfest Königsschuss

18.1. Das Schützenfest findet jedes Jahr am 2. Wochenende im Juni statt.
18.2. Zum Königsschuß ist jedes ordentliche Mitglied zugelassen.
18.3. Der Bewerber muß mindestens 18 Jahre alt sein und mindestens 2 Jahre seinen Wohnsitz in der Gemeinde Burlo haben.
18.4. Der König erhält einen Zuschuss vom Verein sowie Freikarten für seine Gäste.
18.5. Der Zuschuss und die Freikarten werden vom Vorstand festgelegt.
18.6. ersatzlos gestrichen
18.7. Die Majestäten können 3 Ehrendamen und 3 Ehrenherren selbst bestimmen.


§ 19 – Auflösung und Vermögensanfall

19.1. Die Auflösung des Vereins kann nur in eigens zu diesem Zweck unter Einhaltung einer vierwöchigen Frist einberufenen außerordentlichen Jahreshauptversammlung beschlossen werden.
19.2. Zur Beschlussfassung ist eine ¾ Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.
19.3. Das nach Auflösung des Schützenvereins verbleibende Vermögen ist unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung und dieser Satzung in der Gemeinde Burlo zu verwenden.


§ 20 – Inkrafttreten und Gültigkeit der Satzung

20.1. Diese Satzung wurde am 18.03.2001 durch die Jahreshauptversammlung beschlossen und tritt mit Eintragung in das Vereinsregister Borken under der Nr. VR 280 in Kraft.
20.2. Alle bisherigen Satzungen des Vereins treten damit außer Kraft.